Wir lassen uns nicht unterkriegen! Trotz des anhaltenden sportlichen Misserfolgs, werden wir nicht müde nach Locations zu suchen, die uns ein bisschen Hoffnung machen für den Endspurt. Dieses Mal ist es die Flora – wo sonst könnte unser Hoffnungspflänzchen sprießen und gedeien?!

Was wir hier erleben ist allerdinsg eine eigene Geschichte. Unglaublich. Erzählen wollen wir hier aber nur den positiven Teil, und der besteht darin, dass wir in der Flora auf wirklich nette und hilfsbereite Mitarbeiter getroffen sind und gut unterstützt wurden. Dass ihr Chef sich später als weniger bürgernah, kölsch und professionell erwies, steht auf einem anderen Blatt. Jetzt ist nicht die Zeit und der Ort für schlechte Laune! Jetzt müssen wir nach vorne gucken und unserem Vereinchen zu alter Blüte verhelfen. Zumindest mal zu seinem sicheren Stand!

Mit etwas Distanz ist die Enttäuschung über die klare Niederlage gegen die Pillen dem Stolz über die klaren Torchancen gewichen, die wir uns erarbeitet haben. Unter dem Strich war es ein couragierter Auftritt, auf den man aufbauen kann. Ja, klassische Fußballplatitüde, aber was willst du machen?! Wir müssen dran glauben!

Und was sollen wir sagen? Ihr hab es selbst gesehen! Wr das geil? Zu behaupten, dass wir vor der Glotze komplett eskaliert sind, wäre untertrieben. Was für eine Erleichterung! Und wie schrecklich, dass wir das im Wohnzimmer erleben müssen. Aber wie gesagt: es ist jetzt nicht die Zeit für Gejammer. Jetzt wird der Turbo gezündet.

Kölle 2:1 Dosen